Investiere in Dich

Investiere in Dich

Möglichst viel sparen um die finanzielle Freiheit zu erreichen macht Sinn. Da wir Grundkosten in der Lebenshaltung haben bringt uns jeder Euro extra vorwärts.
Ist ja auch logisch, wer viel verdient kann viel sparen. Um das zu erreichen gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Die Meisten dürften von ihren Eltern Tipps bekommen haben um möglichst viel zu verdienen. Wenn die Eltern richtig lagen und man den nötigen Elan aufbringen konnte hat man jetzt ein schönes Auskommen. Aber auch wenn es nicht direkt mit dem gut bezahlten Job geklappt hat, braucht man nicht den Kopf in den Sand zu stecken.
Ich zeige dir einige Tipps, wie du in dich selbst und deine Zukunft investieren kannst. Und das ohne ein großes Vermögen zu opfern. Das kann dir in Zukunft helfen, dein Vermögen schneller aufzubauen. Wer weiß, vielleicht hilft es sogar dabei den Job in der nächsten Rezession zu behalten.

Inhaltsverzeichnis:

Nutze den Fachkräftemangel zu deinen Gunsten

Die Nachrichten sind voll von Meldungen über Fachkräftemangel. Hierzu möchte ich gerne anmerken, dass ich nicht glaube, dass der Mangel so groß ist, wie er dargestellt wird.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass oft die „Eierlegende Wollmilchsau“ als Angestellter gesucht wird. Gezahlt werden sollen aber nur Pennies. Dann braucht man sich nicht wundern, wenn es „keine Fachkräfte“ gibt.
Neben diesen Fällen, gibt es aber auch haufenweise gut bezahlte Jobs in den Stellenportalen. Das Problem für viele ist es dann eher die nötigen Qualifikationen mitzubringen. Und in dem Fall kommst du ins Spiel. Mit einer guten Aus- und Weiterbildung kannst du die Fachkraft sein, die irgendwo Gesicht wird.

Fortbildungen für mehr Gehalt

Wer sich weiterbildet hat gute Chances auch ein höheres Gehalt zu bekommen. Wer mehr kann, der kann mehr. Ganz einfach. Das bedeutet du und deine Arbeit werden durch deine Fortbildungen wertvoller. Du kannst mehr Aufgaben und vielleicht auch mehr Verantwortung im Betrieb übernehmen. Auch auf dem Stellenmarkt bist du für potenzielle Arbeitgeber natürlich interessanter, wenn du noch zusätzliche Skills hast. Ob diese für die aktuelle Stelle direkt wichtig sind, ist erstmal nicht so wichtig. Du zeigst durch die Teilnahme an Seminaren und Schulungen auch den Willen an dir zu arbeiten und dich weiter zu entwickeln. Ganz Themenfremd sollten die Schulungen aber vielleicht auch nicht sein.

Einfacher als je zuvor

Es war noch nie so einfach wie heute sich Wissen anzueignen. Du bist schon da, wo all das Wissen zu finden ist. Im Internet. Nicht jedes Angebot ist gut oder sinnvoll. Es gibt aber ausreichend seriöse Quellen.
Um das Ganze noch einfacher zu machen zeige ich dir auch direkt noch ein paar Beispiele.
Lernst du nicht so gerne am Computer oder dem kleinen Smartphone Display?
Auch kein Problem. Auch dafür habe ich ein paar Ideen parat.

Günstige Fortbildungen

Lernen ist günstig. In Deutschland haben wir bereits das Glück, dass die normale Schulbildung quasi kostenlos ist. Mir ist bewusst, dass Kosten entstehen. Im Vergleich zu anderen Ländern ist dies jedoch zu vernachlässigen.
Nachdem wir ja das große Glück einer quasi kostenlosen Schildbildung hatten, haben wir hinterher auch noch das Glück so viel kostenlose bzw. sehr günstige Bildung über das Internet zu bekommen.
Es gibt kostenlose Kurse zu so ziemlich jedem Thema, das dich interessieren könnte.

Bibliotheken

Bildung für wenige Euro im Jahr, kann man auch über Bibliotheken bekommen. Ja, die gibt es noch. Das Angebot ist teilweise enorm. Es gibt nicht nur Sachbücher. Software und extrem teure Fachliteratur kann man hier auch finden.
Was nicht zu finden ist, kann in vielen Fällen kostenlos oder sehr günstig bestellt werden.
In den Onlinepräsenzen kann man teilweise sogar stöbern, was die Bibliothek im Programm hat und auch direkt entsprechend reservieren. So spart man sich einen langen Aufenthalt vor Ort.

Recommerce

Nicht alles ist immer direkt zu bekommen oder man muss die Bücher schneller zurückgeben als einem lieb ist. Der Urlaub ist ein klassisches Beispiel dafür. Drei Wochen Strandurlaub. Das bedarf einiger Lektüre.
Wenn du die Bücher gekauft hast und nicht behalten willst, gibst du sie hinterher einfach bei einem Anbieter der Recommerce verwertet ab. Dann sind die Bücher auch gar nicht mehr so teuer.
Wenn du das Guthaben nicht ausgezahlt brauchst, kannst du auch direkt ein paar neue Bücher zum günstigen Kurs kaufen.

Volkshochschule

Wer den klassischen Frontalunterricht von früher noch zu schätzen weiß und gerne von einer Person angeleitet wird, hat auch noch die Möglichkeit die Volkshochschule zu besuchen. Diese gibt es so gut wie überall und sie bieten mittlerweile recht viele Kurse an. Die Kosten halten sich dabei meist im Rahmen.

Zertifikate für den Karriereschub

Zertifikate sind die Dinge, die dich in einem Job weiterbringen können. Wir leben nunmal in einer Gesellschaft, in der man für alles einen Zettel braucht. Hauptsache man hat erstmal ein Schriftstück, auf dem steht, dass man eine kaufmännische Ausbildung hat… Ob die Person gut ist, indem was sie tut, wird erst an zweiter Stelle geprüft. (Wenn man überhaupt soweit kommt) Der Zettel ist erstmal der Türöffner.
Zertifikate bzw. die Prüfungen, gegenüber den simplen Lernangebote, kosten häufig etwas. Wenn auch nicht immer viel. Hier gilt es den Kosten Nutzen Faktor für Zertifikate zu erkennen. Erhofft man sich einen besser bezahlten Job als Projektmanager und das Zertifikat kostet z.B. 500€? Schaut man sich die mögliche Gehaltssteigerung an, kann es sich lohnen. Da kann sich das Zertifikat leicht innerhalb eines Monats gerechnet haben.

Freie Zeit nutzen

Ich fahre mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit. Häufig schreibe ich dabei. So auch jetzt gerade. In Bus und Bahn sind die Leute, wie sollte es sein, natürlich am Smartphone. Was die Leute damit machen ist aber meist das Gleiche. Entweder sie schreiben mit jemanden, benutzen ihr Handy als „Funkgerät“ und halten sich das Mikro gegen das Ohr… ja Mikro. Oder sie spielen.
Dagegen ist erstmal nichts einzuwenden. Freizeit ist wichtig und sorgt für Ausgleich vom Job.
Man könnte die Zeit aber durchaus auch besser nutzen und in der Bahn vielleicht anfangen eine Sprache zu lernen. Man muss ja nicht die Aufgaben machen, in denen man laut vorlesen muss. Aber die schriftlichen Teile wären ja ein Anfang.
Diese freien Zeiten haben wir ständig in unserem Leben. Noch ein paar Minuten von der Mittagspause übrig. Noch 20 Minuten bis der Partner nach Hause kommt, und man keine Lust hat die Wohnung zu saugen? Oder statt Social Media zu durchforsten lieber beim Morgenkaffee üben.

Was lernen?

Es bringt natürlich in den meisten Fällen wenig, wenn man einen Volkshochschulkurs im Plätzchen backen absolviert hat. Außer das fällt in dein tägliches Aufgabengebiet bzw. du möchtest, dass es das irgendwann mal tut. Es ist wichtig Schulungen und Fortbildungen zu machen, die auch mit deinen Karrierezielen oder deinen Freizeitaktivitäten zusammen passen.

Sprachen lernen für den Job und Freizeit

Eine neue Sprache zu lernen ist eigentlich nie schlecht. Fremdsprachen helfen dir nicht nur im Urlaub. In der Geschäftswelt ist es mittlerweile normal, mindest zwei Sprachen zu sprechen. Englisch ist dabei für viele Berufe ein Muss. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Niederlassungen weltweit und Menschen aus aller Welt, machen Englisch zu einer „Standardsprache“. Wenn du also noch kein Englisch kannst oder das Ganze verbesserungswürdig ist, probier dich doch Mal an einem Englischkurs.
Neben Englisch ist in Europa natürlich auch Französisch und Spanisch interessant. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung der Länder in Europa, sind diese Sprachen auch weltweit stark verbreitet. Mit Spanisch kommt man so zum Beispiel auch in großen Teilen Südamerikas klar. Auch in Nordamerika ist Spanisch weit verbreitet.
Chinesisch bzw. Mandarin kann besonders im Groß- und Außenhandel, aber auch für produzierende Betriebe und Hersteller von Maschinen interessant sein.

Online Marketing

Der digitale Wandel ist noch lange nicht abgeschlossen. Firmen wollen (und müssen) ins „Neuland“, das Internet. Gibt es in der realen Welt bereits sehr viele, etablierte Firmen, die sich auf Marketing konzentrieren, ist dies im Fall des Internets noch relativ überschaubar. Durch den ständigen Wandel, der stattfindet, wird nach Profis im Online Marketing gesucht. Wer das Mal testen möchte, kann sich auf Freelancer Portalen oder Jobbörsen umsehen.
Viele Firmen sind, wenn überhaupt, im Web 2.0. Es gibt eine Website die mehr oder weniger gepflegt wird.
SEO (Search Engine Optimization) oder Marketing in den sozialen Medien sind da oft nicht, kaum oder nur schlecht umgesetzt zu finden.
Wer 30 Jahre das Marketing einer Firma gemacht hat, muss nicht zwangsläufig ein Social Media Experte sein.

Programmieren/Coden

Ob HTML, CSS und Javascript um die eigene Website zu bearbeiten oder eine höhere Programmiersprache wie zum Beispiel C++.
Unser Leben ist voll mit Apps. Alles ist smart und miteinander verbunden. Irgendjemand muss das Ganze programmieren und pflegen. Ich gehe nicht davon aus, dass die Menge an benötigtem und qualifizierten Personal in diesem Gebiet in nächster Zeit nachlässt.

Projektmanagement

Projekte gibt es heute in fast allen Betrieben und zu fast allen Themen. Es macht schlicht und ergreifend für viele Dinge einfach Sinn. Es macht ja auch Sinn eine Strichliste zu führen. Nicht ganz so einfach, aber in die gleiche Richtung gehen viele Projekte.
Im Projektmanagement sind zum Beispiel Prince2 oder Six Sigma sehr beliebt. Wer hier ein Zertifikat in der Tasche hat, kann schon herausstechen. Wer dann auch noch etwas Projekterfahrung mitbringt ist oft gerne gesehen.
Die PM Kurse und vor allem Zertifikate, die von Bedeutung sind und mir auch bekannt, sind nicht kostenlos zu haben.
Es gibt sie aber relativ günstig zum Selbststudium bei verschiedenen Anbietern. Die Prüfung kann man dann zum Beispiel online vor der Webcam ablegen oder man geht zu einer der Prüfungen, die in vielen großen Städten zu finden sind.

Sonstige Berufsspezifische Weiterbildungen

Natürlich gibt es auch interessante Weiterbildungen, die weniger auf den Fachkräftemangel abzielen. Diese können dir trotzdem bei deiner Karriere weiter helfen. Werde Experte auf deinem Gebiet!
Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen zum Thema Weiterbildung geben und vielleicht die Lust wecken, in dich selbst zu investieren.

Wenn du noch ein paar Tipps brauchst, wie du dir das Geld für Weiterbildungen zusammensparen kannst, habe ich in meinem Beitrag „10 Spartipps für Anfänger“ ein paar Ideen für dich.

Dein reisparer

Kein Beratung! Dieser Text entspricht den Erfahrungen und Meinungen des Autors. Er soll keinesfalls eine Anlageberatung darstellen. Bitte lies die gesamte Transparenzerklärung unter folgendem Link durch. Transparenzerklärung